das Bild kann nicht geladen werden
Viele kleine Menschen, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, werden das Gesicht der Welt verändern.
Zusammen mit dem Landratsamt und der Gemeinde planen wir für das Jahr 2020 eine Betreuung für Kinder ab einem Jahr. An der rechtlichen Form wird noch getüftelt. Unsere ideologische Ausrichtung steht aber schon fest: Die Kinder sollen im Sinne der sozialen Landwirtschaft in den Hofalltag eingebunden werden. Sie lernen den Jahres- und Tagesablauf auf dem Schreimerhof kennen und werden ein Teil davon. Wir wollen den Kindern beibringen die Erde samt ihrer Schöpfung mit Respekt zu behandeln. Sie sollen verstehen wie wertvoll die Verbundenheit und Liebe zur Natur in der heutigen Zeit ist. In Zusammenarbeit mit der Leiterin der Selbstversorgerakademie wird ein Leben mit der Natur und das Lernen über Nachhaltigkeit ermöglicht.

das Bild kann nicht geladen werden

Die Kinder werden in alle Aktivitäten mit einbezogen. Ein übersichtlicher Tagesablauf, verständliche Prozesse und Mitspracherecht sind dabei grundlegend. So können die Kinder sich bei der Pflege der Tiere und Pflanzen, sowie dem Zubereiten der Mahlzeiten beteiligen.

das Bild kann nicht geladen werden

Es wird möglich sein in Forschergruppen, ganz nach dem Prinzip des entdeckenden Lernens, selbstgewählte Themen zu bearbeiten. Die Kleinen können ihre Neugierde und ihren Wissensdrang, durch z.B. Entdeckungsreisen in der Natur, gemeinsames Werkeln und Basteln, ausleben. Wir unterstützen die Kinder, sich selbst und unsere Welt mit allen Sinnen wahrzunehmen, ihre Neugierde und ihren Wissensdrang auszuleben und Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu entwickeln.


Außerdem findet eine Erweiterung der Bezugspersonen durch den Einbezug anderer Generationen statt. In Zusammenarbeit mit den Senioren am Hof, in den umliegenden Heimen und in der Dorfbevölkerung sind gemeinsame Aktivitäten geplant. Dazu gehören z.B. Ausflüge und Garten- oder Bastelprojekte. Die Weitergabe von Lebenserfahrungen und Fähigkeiten ist dabei ein wichtiger pädagogischer Ansatz der intergenerativen Zusammenarbeit. Die Bewegung zwischen den Generationen sorgt für familienähnliche soziale Gefüge, gleichermaßen wie in einer Großfamilie. Die Vermittlung von Wissen, Werten, Tradition und Ritualen trägt grundlegend zur Sozialisation, bzw. Persönlichkeitsbildung der Kinder bei.

Gemeinsame alltägliche Aktivitäten wie Kochen schaffen einen geregelten Tagesablauf, Gesundheitserziehung findet statt. Natürlich gibt es für die Kinder genügend Freispielzeiten. Dafür stehen eine Freifläche und ein Gemeinschaftsraum mit altersgerechten Materialien zur Verfügung. Ein Ruheraum bietet bei Bedarf Rückzugsmöglichkeiten.